Şermin Kayık zurück zur Übersicht  

 

 

 

ist freischaffende Schauspielerin und lebt in Bochum.
1997 war sie Mitbegründerin der türkischsprachigen Theatergruppe “Yari Maske-Tiyatrosu“, in der sie bis 2001 als Schauspielerin tätig war. 
Von 2001-2002 nahm sie an dem Projekt Theater Total teil und spielte in Verbrechen und Strafe die Rolle der Pulcheria Alexandrowna Raskolnikowa unter der Dramaturgie von Swetlana Geier.
In dieser Zeit arbeitete sie mit Paco Gonzales zusammen, von dem sie  auch Clownerieunterricht erhielt.  
Von 2003-2005 war sie am Arkadas Theater in Köln unter der Regie von  Engin Akcelik und Vedat Erincin beschäftigt. Von 2009- 2011 machte sie Ihr Diplom in Tanzpädagogik am “Off Theater“ Neuss.  
2010 übernahm sie in Pecs/Ungarn, die Choreographische Leitung für das Projekt Kulturhauptstadt 2010 “Heimspiel in zwei Welten“. Seit 2006 spielt sie in verschiedenen Produktionen im Theater Freudenhaus in Essen.  Im Freien Werkstattheater Köln ist Şermin Kayık in dem dokumentarischen Theaterstück “Das Boot ist voll“ unter der Regie von Nico Dietrich zu sehen.

   
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
u